Unser Verein

Vorstandschaft

1. Vorstand

Christina Robok   
Berberitzenweg 1   
Tel.: 0 86 40 / 79 78 83

info@haus-zauner.de

2. Vorstand

Monika Mayer   
Holunderweg 8     
Tel.: 0 86 40 / 79 75 44

momi.mayer@gmx.de  

Kassier

 Irmgard Kolb
 Mühlenweg 2c
 0176 / 21 47 67 20
 irmi@michael-kolb.net


Schriftführer

Martina Heigenhauser   
Klausenbergweg 7   
Tel.: 0179 / 39 310 87

martinah1@hotmail.com

Baumwart

Christian Hartmann     
Am Grünbühel 4
Tel.: 0 86 40 / 82 51   
chhriw@t-online.de

Beisitzer

Marianne Döllerer
Melanie Heigenhauser
Sonja Mayer
Christa Neumaier



Mitglied werden

Werden Sie Mitglied im Verein für Gartenbau und Landespflege Reit im Winkl!

Die beste Gelegenheit, Gartenvergnügen zu erleben und Freude an der Natur zu empfinden, haben die Mitglieder der bayerischen Gartenbauvereine. In den rund 3.300 Vereinen, die im Bay. Landesverband zusammengeschlossen sind, wird über 520.000 Gartenfreunden geholfen, ihre Beschäftigung mit Pflanzen gleichermaßen vergnüglich und erfolgreich zu gestalten.

 

Jährlicher Mitgliedsbeitrag: 20.00 €

Mit dem Beitrag ist auch eine Unfallversicherung über den Bayerischen Landesverband für Gartenbau und

Landespflege e.V. verbunden: Leistung im Todesfall 6.000 € / Leistung bei Invalidität 1.500 €

 

Bitte einfach die nachfolgende Beitrittserklärung herunterladen, ausdrucken, ausfüllen und direkt an info@gartenbauverein-reitimwinkl.de senden oder einfach bei einem Mitglied der Vorstandschaft abgeben.

 

Wir freuen uns!

Beitrittserklärung und Erteilung eines SEPA Lastschriftmandats

Download
Beitrittserklärung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 144.9 KB

Chronik

Obst- und Gartenbau, sowie die Landschaftspflege haben eine lange Tradition in Reit im Winkl.

 

Bereits am 22.11.1925 versammelte sich eine große Zahl von Bürgern, um einen Obstbauverein zu gründen.Hauptzweck war, den heimischen Obstbau zu fördern und man schloss sich dem Bezirksverband Traunstein an. Die Wahl zum 1. Vorstand fiel auf Josef Mühlberger, Rottmeister, und fünf weiteren Vorstandsmitgliedern. 2 Monate später wurde noch Valentin Hörl zum Baumwart ernannt.

 

Hauptaufgabe war das Pflanzen von jungen Apfel- und Zwetschgenbäumen. An den oft kahlen Hauswänden empfahl man Birnensorten zu pflanzen, da sie im Freiland kaum Ertrag brachten und oftmals sogar erfroren.

Ab 1936 wurde dem heimischen Obstbau mehr und mehr Gewicht beigemessen. Die Schulen wurden von staatlicher Seite mit Vorträgen einbezogen. Schädlingsbekämpfung fand nach den Richtlinien der Reichsverordung statt.

Mit 111 Mitgliedern war der Gartenbauverein Reit im Winkl 1937 der größte im Bezirk.

 

All die Mühe wurde dabei auf den Ertrag gelegt, um die "Ernährungslage" zu sichern. Auch der Blumenschmuck fand dabei immer mehr Berücksichtigung. Sogar zur Kriegszeit 1940, regte Hörl an, "mehr Blumen am Haus und im Garten zu pflanzen, wenn man auch dadurch um ein paar Schubkarren Gras ärmer wird".

1951 sprach Bezirksinspektor Stadler anerkennende Worte zur Tätigkeit des Vereins. Mit seinen 167 Mitgliedern, nannte er den Gartenbauverein Reit im Winkl als den stärksten Verein des Landesverbandes.

 

Josef Mühlberger trat 1953, 76 jährig, nach 28 Jahren als 1. Vorstand zurück und wurde zum Ehrenvorstand ernannt. Baumwart Hörl legte bereits 1952 sein Amt nieder.

Die neue Vorstandschaft mit Michael Wolfenstetter konnte an die vergangenen Jahre nicht mehr anknüpfen. Die Mitgliederzahl schwand von Jahr zu Jahr.

Die heimische Obsternte war immer weniger gefragt und so kam es am 22.4.1976 zur Auflösung des Vereins.

 

Nach 6-jähriger Pause wurde auf Betreiben vom 1. Kreisvorsitzenden Reimund Richly am 5.10.1982 ein neuer Gartenbauverein gegründet. Zum 1. Vorstand wurde Georg Schlechter gewählt. Eine wichtige Aufgabe war der Blumenschmuck, die Pflege der Obstbäume und die Verwertung von Gartenabfällen.

Am 20.05.1987 legte Georg Schlechter aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder.

Die Mitgliederzahl betrug 211 Personen.

Baumpflanzung am Kindergarten 1989
Baumpflanzung am Kindergarten 1989

Als neuer Vorsitzender wurde Franz Klauser gewählt. Er war bis 1999 in diesem Ehrenamt tätig.Hauptziel in dieser Zeit war, versiegelte Parkflächen wieder öffnen, Pflanzpläne für Neubauten, Begrünung im Ort durch Laubbäume, Sträucher und Neupflanzung von Obstbäumen sowie der Blumenschmuck.

 

Am 15.4.1999 wurde Mirko Thiele zum 1. Vorstand gewählt. Er übernahm den Gartenbauverein mit 262 Mitgliedern und widmet sich seitdem mit der Vorstandschaft dem Blumenschmuck und der Bepflanzung des Maibaumbeetes. Auch eine Streuobstwiese wurde geschaffen.

Franz Klauser, Ortsheimatpfleger

 

Seit 4. April 2017 ist nun Christina Robok Vorsitzende des Gartenbauvereins.